25 Wochen – Vienna City Marathon 2019

Marathon & mehr - Wie ein Marathon die Karriere beeinflusst

Jede Woche gibt es zum #25wochenvcm2019 Projekt einen Wochenbericht – siehe weiter unten

Einen Marathon zu laufen ist ein Ziel, das die Karriere pusht und mehr Bewusstsein ins Leben bringt. Jedoch nur dann, wenn man sich clever auf den Marathon vorbereitet.

Genau das habe ich mir zum Ziel gesetzt und wenn Du magst, kannst Du mir dabei zuschauen, lernen und dann auf deine Art und Weise umsetzen.

Dieses Projekt habe ich 25 Wochen – VCM 2019 genannt. Warum? Weil ich mich 25 Wochen lang auf den Vienna City Marathon 2019 vorbereite.

Warum so lange?

Weil es nicht nur eine Vorbereitung auf eine spezielle Zielzeit ist, sondern viel mehr.

In diesen 25 Wochen werde ich nicht nur sportlich über mich hinauswachsen, sondern auch beruflich.

Außerdem bin ich davon überzeugt: je länger der Marathon bewusst in meinem Mindset ist, desto leichter werde ich mein Ziel erreichen.

In aller Ruhe knöpfe ich mir jede Woche eine erfolgreiche Strategie aus dem Sport vor und wende sie dann beruflich an und natürlich auch umgekehrt.

Dadurch profitieren beide Seiten, meine Karriere und mein Marathon-Ziel.

Das funktioniert ganz wunderbar.

Nicht umsonst laufen so viele erfolgreiche Manager Halbmarathon und Marathon. Sie machen sich nämlich Eigenschaften wie Durchhaltevermögen, Willenskraft, Zielorientiertheit, auf den Punkt die Leistungsfähigkeit abrufen, Ausdauer etc., die beim Wettkampflauf trainiert werden für ihre Karriere zunutze.

Meine Marathon-Zielzeit: 3h 30 min

Häufiges Problem von Karrieremännern und Frauen

Eine große Gefahr birgt das Thema „Marathon pusht die Karriere“ jedoch.

Leistungsorientierte Menschen pushen sie gerne in der Marathonvorbereitung, weil sie ja auch hier das Maximum rausholen wollen. Schnell wird dabei übersehen, dass Ruhezeiten genau so wichtig wie Trainingszeiten sind. Oft wird nach einem intensiven Arbeitstag gleich noch ein intensives Lauftraining angeschlossen, weil man sich durch die Arbeit so geputscht fühlt oder so überreizt, dass man einen flotten Lauf einfach braucht, um wieder zur Ruhe zu kommen.

Dafür ist hauptsächlich das Stresshormon Cortisol verantwortlich, dessen Spiegel durch den intensiven Arbeitstag am Abend noch viel zu hoch ist. Dabei darf nicht vergessen werden, dass durch ein intensives Lauftraining auch wieder Stresshormone ausgeschüttet werden.

Nicht selten passiert es dann, dass man am Abend schwer einschläft und in der Nacht öfter munter wird. Dadurch verliert man wertvolle Erholungszeit.

Ich habe es am eigenen Leib gespürt, dass der Körper ein leistungsorientiertes Leben recht lang mitmacht. Über kleine Wehwehchen schaut man einfach weg, man will ja nicht schwach sein. Befindet sich der Körper jedoch zu lange aus dem Gleichgewicht, holen sich Körper und Geist früher oder später das zurück, worauf sie lange Zeit verzichten mussten. – Ruhe.

Ich selbst habe alles in meinem Leben – ob Sport oder meine Arbeit – mit viel Leidenschaft gemacht. Mir war zu lange nicht bewusst, dass ich schon längst aus meinem Gleichgewicht geraten war. Erst dann, als ich total energielos war, habe ich langsam realisiert, was mit mir passiert war.

Anzeichen dafür, dass man sich NICHT im Gleichgewicht befindet:

Im stärker werdende Unzufriedenheit macht sich breit.

Der Job macht nicht mehr so viel Freude.

Die Leistungsfähigkeit sinkt, immer häufiger passieren Fehler.

Man raucht mehr oder beginnt zu rauchen.

Alkohol wird häufiger konsumiert.

Man hat immer weniger Lust, etwas zu unternehmen.

In der Beziehung häufen sich die Probleme es beginnt zu kriseln.

Man schläft immer schwerer ein.

Man ist anfälliger für Verkühlung oder andere Infekte.

Die Lebensfreude sinkt.

Man verspürt immer häufiger Lustlosigkeit.

Die Willensstärke lässt nach, manche Arbeiten kosten immer mehr Überwindung.

Etc.

Meine Marathonvorbereitung zielt auf Leichtigkeit, Freude & Erfolg im Business ab

Ich habe eine zweite Chance bekommen, es besser zu machen als beim ersten Mal. Mein unkontrolliertes, leistungsorientiertes Leben in jungen Jahren hat mich so ausgebrannt, dass ich zwei Jahre gebraucht habe, um wieder in meine volle Energie zu kommen und mit viel Lebensfreude durchs Leben gehen zu können.

25 Wochen – VCM 2019 zielt nämlich auf Leichtigkeit, Freude & Erfolg im Business ab. Ich will diesmal mehr als nur eine angestrebte Zielzeit beim Marathon erreichen.

Wie ich mich darauf vorbereite, welche Probleme es am Weg dorthin gibt und wie ich sie löse halte ich in meinem wöchentlichen Marathon-Tagebuch fest. Wenn es Dich interessiert, kannst Du es Dir gerne jeden Donnerstag im Newsletter anschauen.

Der Weg, den ich zu meinem Ziel gehe, ist sehr individuell und intuitiv. Natürlich fließt da meine Erfahrung aus dem Bereich Laufen mit hinein und auch meine wissenschaftliche Ausbildung. Die Vorbereitung läuft aber nicht nach einem klassischen Schema ab, sondern ich lassen mich von meinem Bauchgefühl leiten und trainiere so, wie es für mich passt.

Schau mir gerne gespannt zu und lass Dich zu deinem individuellen Weg zum Ziel inspirieren.

Möchtest Du ab sofort auch mehr aus deinem Lauftraining rausholen bzw. aus dem Weg zu Ziel? Dann melde Dich zu einem kostenlosen Strategiegespräch an!

Mein wöchentliches Marathon-Tagebuch

#01 Marathonvorbereitung – Den mentalen Aspekt solltest Du nicht außer Acht lassen

In meinem Marathon-Tagebuch berichte ich Dir wöchentlich, wie meine Marathonvorbereitung aussieht. In dieser Woche wurde mir wieder einmal so richtig bewusst, wie stark der mentale Aspekt die Laufleistung beeinflusst.

Egal ob Du Hobby- oder Leistungssportler bist, mach mehr Mentaltraining, die wirst dadurch leichter dein Ziel erreichen. Heute erzähle ich Dir, wie ich den fast ein wenig verrückten 20km – Lauf umgesetzt habe. Früher hätte ich mich das nicht getraut! Heute tue ich es einfach und habe noch richtig viel Freude dabei! Ich liebe das Gefühl über mich hinauszuwachsen – Du auch?

#02 Marathonvorbereitung – Dein verstecktes Potenzial im Laufstil & Bewegungsgefühl

In meinem heutigen Marathon-Tagebuch spreche ich über das Thema Qualität vor Quantität im Lauftraining.

Ich erzähle Dir, wie ich das in meinem Training umsetze. Willst Du auch leichtfüßiger laufen? Dann schau Dir unbedingt das Video an und dann machst Du Dich auf die Suche nach deinen Energieräubern in deiner Laufbewegung. Viel Freude beim leichtfüßigen Laufen.

#03 Marathonvorbereitung – 3 wichtige Schritte, wenn Du deine Lauftechnik verbessern möchtest

  1. Lass Dich von Experten auf körperlicher und emotionaler Ebene unterstützen. Du kannst Dein körperliches Ungleichgewicht auf emotionaler oder körperlicher Ebene verändern. Beginne auf jener Ebene, auf der Du einen besseren Zugang hast.
  2. Bring durch Übungen von tsar wieder mehr Symmetrie in deinen Körper, dadurch verbessert sich automatisch deine Lauftechnik. Hier mehr zu den angesprochenen tsar-Übungen.
  3. Schau Dir in einer Laufanalyse deine Stärken und Schwächen an. Solltest Du es nicht selbst sehen können, lass Dir die Analyse von Laufexperten anschauen.

Ich wünsche Dir viel Freude bei deiner immer leichtfüßigeren Lauftechnik.

#04 Marathonvorbereitung – Auf welcher Ebene trainierst Du? Fülle oder Mangel

Wahrscheinlich hast Du Dir noch nicht viel Gedanken darüber gemacht, von welcher Ausgangsposition man ein Marathontraining aufbauen kann. Heute weiß ich, dass ich bei jedem Training die Fülle wähle. Was das genau ist, dass verrate ich Dir im Video.

Ich habe viele Jahre die Ebene des Mangels gewählt. Auf dieser Ebene passiert folgendes, …

Jedes Mal aufs Neue muss man sich beweisen, wie gut man schon ist und das trägt immer die Angst des Versagens in sich. Die Dir schlussendlich viel Energie kostet, weil Du immer im Kampf gegen Dich selbst bist.

Hör endlich auf zu kämpfen, Du bist jetzt schon gut genug. Du kannst jeden Tag neu wählen, auf welcher Ebene Du trainierst. Am besten Du entscheidest Dich jeden Tag aufs Neue, für die Ebene der Fülle – Ich bin jetzt schon gut genug und darf besser werden.

#05 Marathonvorbereitung – Wie Dich Zahlen und Fakten mental einschränken. Verbinde Dich mit deiner „Zielenergie“

Zahlen und Fakten unterstützen Dich in deiner Marathonvorbereitung. Mach aber nicht den Fehler, dass Du Dich zu stark darauf fixierst. Wenn Du nur stur nach einem Trainingsplan trainierst, verschenkst Du meines Erachtens dein Potenzial leichter und mit mehr Freude & Leichtigkeit dein Ziel zu erreichen. Spür in deinem Körper hinein und entscheide jede Laufeinheit, wie Du das Training am besten angehen solltest, um das Maximum in jeder Hinsicht dadurch zu erreichen.

Planung jetzt jedoch wichtig, dass Du ohne Stress mehrere Trainingseinheiten pro Woche schaffst. Mein persönlicher Tipp: Stell Dir heute schon vor, wie Du Dich fühlen wirst, wie Du über Dich denkst, wenn Du Dein Ziel bereits erreicht hast. Ich bezeichne das als „Zielenergie“, die Dich jede Einheit unterstützt, deinem Ziel einen Schritt näherzukommen.

Mit dieser „Zielenergie“ solltest Du Dich jede Einheit verbinden.

Genieß jede Laufeinheit und hab viel Freude dabei, dann hast Du schon gewonnen.

Meine Trainingseinheiten in dieser Woche:

  1. Sonntag 18.11.2o18 – 50 Minuten (5,53km) – Laufen – Bergauf und ab
  2. Sonntag 18.11.2018 – 55 Minuten ca. 2km – Schwimmen
  3. Dienstag 20.11.2o18 – 43 Minuten (3,09km) – Laufen & Bergabgehen
  4. Mittwoch 21.11.2o18 – 49 Minuten (5,64km) – Laufen – Bergauf und ab
  5. Mittwoch 21.11.2o18 – 55 Minuten ca. 2km – Schwimmen
  6. Freitag 23.11.2o18 – 1:05 Minuten (5,36km) – Laufen & Bergabgehen

+ jeden Tag machte ich ein Körperübungs-Programm von 10 – 30 Minuten

#06 Marathonvorbereitung – Stell Dich deiner Angst, um leichter voranzukommen

Du fragst Dich jetzt vielleicht, was hat das mit einer Marathonvorbereitung zu tun?

Angst ist immer ein Widerstand in Dir, befreist Du Dich davon, dann läufst Du leichter und Du spürst noch besser, welcher Weg zum Marathon für Dich der beste ist.

Egal, wovor Du Angst hast. Hinter jeder Angst steckt mehr, als nur „die Angst“.

Wenn Du über Dich hinauswachsen möchtest, ein Ziel erreichen, von dem Du immer schon geträumt hast, dann stell Dich deiner Angst.

Warte nicht länger, sondern beginn heute damit.

Solltest Du Unterstützung benötigen, dann melde Dich zu einem Strategiegespräch an.

Meine Trainingseinheiten in dieser Woche:

  1. Sonntag 25.11.2o18 – Spazieren & Angst auflösen & Gymnastik
  2. Montag 26.11.2018 – 20 min Gymnastik
  3. Dienstag 27.11.2o18 – 40 min Laufen & Angst auflösen & Gymanstik
  4. Mittwoch 28.11.2o18 – 30 min Spazieren & 20 min Gymnastik
  5. Donnerstag 29.11.2o18 – 40 min Laufen & Angst auflösen & 50 min Schwimmen
  6. Freitag 30.11.2o18 – 20 min Spazieren & 20 min Gymnastik
  7. Samstag 1.12.2018 – Ruhetag

#07 Marathonvorbereitung – Wie Du längere und anstrengendere Laufeinheiten optimal gestaltest

In dieser Woche standen längere und intensivere Laufeinheiten am Programm. Nachdem ich mich körperlich & mental gut im Gleichgewicht befinde, tu ich mir jetzt leichter dabei, mich mehr zu fordern.

Kostet es Dich viel Überwindung, längere und intensivere Laufeinheit durchzuführen, dann lass Dich von jemandem unterstützen, der fitter als Du ist.

Genau das habe ich diese Woche 2x gemacht. Ich weiß nicht, ob ich diese Läufe alleine so gut geschafft hätte.

Solltest Du Unterstützung benötigen, dann melde Dich zu einem Strategiegespräch an.

Meine Trainingseinheiten in dieser Woche:

  1. Sonntag 02.12.2o18 – 50 min – 5,5km laufen inkl. 225 m Höhe & 50 min Schwimmen
  2. Montag 03.12.2018 – 20 min Gymnastik
  3. Dienstag 04.12.2o18 – 1h20 min – 8,4km laufen inkl. 430 m Höhe & 20 min Gymnastik
  4. Mittwoch 05.12.2o18 – 30 min Spaziergang & 30 min Gymnastik
  5. Donnerstag 06.12.2o18 – 20 min Gymnastik & 50 min Schwimmen
  6. Freitag 07.12.2o18 – 1h56 min  – 11,8m laufen inkl. 540 m Höhe & 20 min Gymnastik
  7. Samstag 08.12.2018 – Ruhetag

#08 Marathonvorbereitung – Wie mich das bisherige Marathontraining beruflich unterstützt hat

Unfassbar, was sich in sehr kurzer Zeit alles verändern kann, wenn die Einstellung und der Fokus passen. Trotz sehr kalten Temperaturen ziehe ich mein Training konsequent durch und habe richtig viel Freude dabei, mich jede Woche zu verbessern.

In diesen Wochenbericht werde ich Dir kurz berichten, was sich beruflich durch das Marathontraining verändert hat.

Durch die neu gewonnene Klarheit kann ich leichter Prioritäten setzen. Das erspart mir Zeit und Stress. Ich schaffe dadurch mehr in kürzerer Zeit und bin entspannter geworden, weil jeder Tag gut durchstrukturiert ist. Ich habe das Gefühl stärker zu spüren, welcher nächste Schritt der „richtige“ ist. Nicht mehr der Kopf entscheidet bei mir, sondern der Bauch.

Solltest Du Unterstützung benötigen, dann melde Dich zu einem Strategiegespräch an.

Meine Trainingseinheiten in dieser Woche:

  1. Sonntag 09.12.2o18 – 60 min – 8 km – ohne Höhenmeter & 1 h Tennis
  2. Montag 10.12.2018 – 25 min Gymnastik & 30 min Spaziergang
  3. Dienstag 11.12.2o18 – 1h30 min – 9,71km laufen inkl. 405 m Höhemeter & 15 min Gymnastik
  4. Mittwoch 12.12.2o18 – 43 min – 4,7 km laufen inkl. 220 m Höhenmeter & 15 min Gymnastik
  5. Donnerstag 13.12.2o18 – 50 min Schwimmen
  6. Freitag 14.12.2o18 – Ruhetag & 20 min Gymnastik

Entspannt in den wohlverdienten Feierabend gehen?

Melde Dich für meinen *Newsletter an und als Dankeschön erhältst Du meine Gehmediation als MP3 im Wert von 15 Euro. Umsonst!

*Der Newsletter enthält neben vielen kostenlosen Tipps, Tricks und Strategien rund um das Thema Bewegung auch Informationen über neue Produkte und Angebote von Maria Schoffnegger. Das Abbestellen ist jederzeit möglich. Deine Daten bleiben selbstverständlich bei mir. Ausführliche Informationen zum Newsletter erhältst Du in der Datenschutzerklärung.

Wer ist Maria Schoffnegger?

Ich bin mit großem Optimismus auf die Welt gekommen. Mit meiner positiven Lebenseinstellung wollte ich immer schon die Welt verbessern. Bewegung faszinierte mich von Kindesbeinen an und begleitete mich durch alle Höhen und Tiefen. Lange Zeit waren mir meine Träume einfach zu groß und deshalb versteckte ich sie. Unbewusst bewegte ich mich aber dauernd zu meinen großen Träumen hin. Jetzt ist es an der Zeit, bewusst meine Träume zu leben.

Als Expertin für Bewegung & mehr ist es meine Vision, Menschen dazu animieren, mehr Bewegung mit Freude und Leichtigkeit zu machen. Dadurch bekommst Du mehr Energie, Lebensfreude, Selbstbewusstsein und Erfolg, was Dich täglich mit mehr Leichtigkeit leben lässt.

Gönn auch Du Dir, dass es leicht gehen darf!

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Pin It on Pinterest

Share This