5 GRÜNDE, WARUM DER JOB EIN GEWICHTSPROBLEM VERURSACHEN KANN

Maria

Deine Gewichtskurve geht kontinuierlich nach oben, seitdem du in diesem Job arbeitest. Du hast schon alles probiert, aber irgendwie hast du deine Lösung noch nicht gefunden. Du bist ratlos und irgendwie fast schon ein wenig verzweifelt.

Ich verstehe dich sehr gut und möchte dir mit diesem Artikel helfen, dein richtiges Problem zu erkennen. Weiters biete ich dir Sofortmaßnahmen an, um dich wieder etwas näher in dein Gleichgewicht zu bringen.

Warum zu viel Stress ein Gewichtsproblem verursacht

Es gibt zwei Typen von Menschen die unterschiedlich auf Stress reagieren. Der eine Typ nimmt durch Stress eher ab. Besser bekannt als Apfeltyp. Schlanke Arme und Beine und wenn er zunimmt, dann verstärkt am Bauch. Sein System passt sich dem Stress nie an, dass heißt er leidet permanent unter einem zu hohen Cortisolspiegel, wenn er nicht regelmäßig den Körper zur Ruhe bringt.

Der zweite Typ ist besser bekannt als Birnentyp, dieser Typ zeichnet sich durch Rundungen im Po-, Bein- und Hüftbereich aus. Wenn er zunimmt, dann am ganzen Körper eher gleichmäßig. Einen Vorteil den er gegenüber dem Apfeltyp hat: Er passt sich dem Stress an, dass heißt, wenn der Körper über einen längeren Zeitraum unter Stress steht, dann schüttet er weniger Stresshormone aus.

Aus gesundheitlicher Sicht ist das besser, weil ein dauernd erhöhter Cortisolspiegel das Risiko einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu erleiden steigert. Nur leider geht diese Anpassung zu Lasten des Körpergewichts, der Körper puffert durch eine Gewichtszunahme.

Also egal welcher Typ du bist, Dauerstress macht so oder so krank und ist zu vermeiden. Wenn du aber ein Birnentyp bist, dann kämpfst du schneller mit überschüssigen Kilos.

5 Gründe die zu einer Gewichtszunahme führen können

Die nächsten 5 Gründe sollten dir helfen, dein Problem zu erkennen, um erste Gegenmaßnahmen zu setzen.

Jeder Grund der täglich aufs Neue Stress auslöst, auch nach einer längeren Anpassungsphase, dem sollte man sich als erstes widmen. Damit kann eine Gewichtszunahme vermieden werden bzw. dadurch kann man sie wieder in den Griff bekommen.

1. Falscher Job kann zu einer Gewichtszunahme führen

Jeder Mensch hat viele Talente, die er in unterschiedlichen Jobs oder als Unternehmer zum Ausdruck bringen kann. Wenn du jetzt sagst: Die Tätigkeit die ich in meinem Job ausführe, die macht mir eigentlich Spaß, aber die Rahmenbedingungen stressen mich tagtäglich. Dann sollst du als erstes überlegen, ob du diese ungünstigen Bedingungen nicht verändern kannst.

Wird dir dadurch klar, dass sie sich leider nicht verändern lassen, dann sollst du nach einem anderen Job Ausschau halten, wo deine Talente gefragt sind. Ich bin mir sicher, du findest etwas Passendes.

Nimm dir für diese Entscheidung Zeit und spür in dich hinein und frage dich, ob es wirklich nur die Rahmenbedingungen sind die dich stören, oder ob es da noch einen anderen Grund gibt.

Hier in diesem Punkt gilt es für dich einmal abzuklären, ob du überhaupt den passenden Job ausübst. Gibt es da das erste Problem, dann könnte es ein Auslöser der Gewichtszunahme sein.

2. Nachtdienst und Gewichtszunahme

Ein weiteres Problem, dass bei vielen Menschen ein Gewichtsproblem verursacht, sind die Nachtdienste. Arbeitet man in solch einer Berufssparten wo Nachdienste unausweichlich sind, muss man sich überlegen, wie man die negativen Auswirkungen auf den Organismus verringern kann.

Durch das Arbeiten in der Nacht kommt der Körper stärker aus dem Gleichgewicht, weil er gegen seinen biologischen Rhythmus arbeitet. Das erzeugt mehr Stress, der durch einen ungesunden Nachtsnack oft getilgt wird.

Einfach keinen Nachdienst mehr zu machen, ist in vielen Berufssparten unmöglich, deshalb muss man sich eine Strategie überlegen, die den Stress mindert.

Folgende Strategien kann ich dir empfehlen:

A

Mehrere Stunden vor dem Nachdienstantritt zur Ruhe kommen. Auch wenn du nicht schlafen kannst, überlege dir dein Ruheritual.

A

Entspannungstraining vor dem Nachdienst, dadurch sammelst du Kraft und innere Ausgeglichenheit. Der „Nachdienststress“ wird dadurch vermindert.

A

Anti-Stress-Coaching: Das räumt dir deinen vergangen „Nachdienststress“ aus deinem Kopf. Ein überlastetes Stresssystem hinterlässt nicht nur körperlich negative Spuren sondern auch mental. Werden auf der mentalen Ebene Altstresslasten aufgelöst, empfindet man den „Neustress“ nicht mehr so intensiv.

Wenn du das Gefühl hast du brauchst beim Nachtdienststress Unterstützung, dann melde dich einfach bei mir. Gemeinsam finden wir deine beste Lösung.

3. Großraumbüro kann zu einer Überreizung führen

Auf relativ engem Raum ein Bürotisch neben dem anderen, macht viele Menschen einfach wahnsinnig, weil sie sich nicht in Ruhe auf ihre Sache konzentrieren können.

Es gibt Menschen, die stört das überhaupt nicht, weil sie sich einfach besser abgrenzen können und die Umgebung nicht so stark wahrnehmen.

Also für mich wäre das überhaupt nichts, ich habe neben meinem Studium ein paar Monate am Samstag in einem Sportgeschäft gearbeitet. Dass ist jetzt vielleicht nicht ganz das gleiche, aber ähnlich.

Ich bin jeden Samstag mit Kopfschmerzen nach Hause gegangen. Die vielen Menschen haben mich einfach total überreizt, weil ich meine Umgebung sehr intensiv wahrnehme. Manchmal würde ich mir einen OFF-Knopf in meiner Umgebungswahrnehmung wünschen.

Nachdem es diesen Knopf leider nicht gibt, habe ich diesen Job aufgegeben und mir einen anderen Nebenjob gesucht, der mich weniger überreizt hat.

Hast du ein ähnliches Problem wie ich es hatte, dann musst du dir einfach überlegen, wie du das für dich lösen kannst. Nimmst du deine Umgebung auch so intensiv war, dann brauchst du auf jeden Fall einen Job, in dem du weniger Umgebungsreizen ausgesetzt bist.

Als Sofortmaßnahme um mit der Überreizung einfach besser klar zu kommen, wird von vielen Menschen das Essen eingesetzt. Das Essen beruhigt sie und sie fühlen sich danach wieder wohler. Leider kann diese Maßnahme früher oder später nur zu einer Gewichtszunahme führen.

4. Zeitdruck kann Stress auslösen

Das Thema Zeitdruck ist für viele Menschen ein Problem. Eine Aufgabe nach der anderen ist zu erledigen, man hat meist das Gefühl man muss einfach funktionieren um das tägliche Arbeitspensum zu erfüllen. Oft ist es gar nicht der Chef oder die Chefin, die einen unter Druck setzt, sondern man selbst.

Manche Menschen spornt Zeitdruck richtig, an um erfolgreich die Arbeit zu erledigen, andere hingegen zerbrechen daran. Wie geht es dir mit dem Thema Zeitdruck? Machst du dir selbst den Druck oder kommt er von außen? Hast du schon einmal versucht, dir eine passende Strategie zu überlegen?

Also ich persönlich mach mir selbst den stärksten Druck. Als Unternehmerin muss man sich ja auch einen gewissen Druck machen, um weiter zu kommen. Mit diesem Druck habe ich mit der Zeit gelernt umzugehen, weil ich mir Strategien überlegt habe.

  • Meine tägliche Checkliste ist realisierbar und wenn ich sie einmal nicht schaffe, dann stresst mich das nicht mehr.
  • Ich teile mir dringende Aufgaben so ein, dass ich damit rechtzeitig beginne um am Ende nicht unter Druck zu kommen.
  • Auch in meinem Tagesablauf, werden die dringenden Aufgaben als erstes bearbeitet. Oft sind es aufwändigere Tätigkeiten die ich nicht auf einmal schaffe, wie z.B. einen Blogartikel zu schreiben. Durch meine optimale Zeiteinteilung verschaffe ich mir dadurch mehr Zeit, um auch Pausen einlegen zu können.

Kommt der Druck jedoch von außen, dann muss ich aufpassen. Es gelingt mir nicht immer gleich, damit klar zu kommen, oft merke ich erst im Nachhinein, dass mich eine Situation extrem gestresst hat, wo es schon zu spät ist.

Deshalb versuche ich immer wieder wach und aufmerksam zu sein, um schneller zu merken, ob mir die Situation nicht zu viel wird.

Den einzigen Schutz den ich mir geben kann ist, immer wieder in mich hinein zu spüren und sobald ich etwas Unangenehmes wahrnehme, versuche ich aktiv in die Situation einzugreifen und sie zu verändern.

Zeitdruck erzeugt Stress: Sind wir zu lang in so einer Situation, dann versuchen wir wieder auszugleichen. Essen kann zum Zeitdruckkiller werden.

5. Hoher Lärmpegel kann zu mehr essen führen

Viele Menschen die auf Umgebungsreize stark reagieren, haben auch ein Problem mit Lärmpegel über einen längeren Zeitraum.

Ist das der Fall, dann gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder du schaffst es dir die Situation mit einer mentalen Übung (siehe Video: durch die wingwave Musik) zu erleichtern, oder du musst dir einfach einen anderen Job suchen bei dem du weniger stark dem Lärm ausgeliefert bist. Ich weiß, das klingt jetzt etwas hart, aber es ist leider so.

Ich spreche hier aus Erfahrung. Mein größter Antrieb im Sport eine Ausbildung zu machen, war, Sportlehrerin zu werden um den Kindern einen besseren Sportunterricht anbieten zu können, als ich ihn erlebt habe. Gesagt getan. Leider merkte ich dann mit 29 Jahren, dass ich für diesen Job überhaupt nicht gemacht bin.

Ich arbeitete zu diesem Zeitpunkt 2 Tage pro Woche in einer Volksschule als Bewegungs- und Sport Lehrerin, der Job machte mir einerseits unglaublich viel Spaß, aber auf der anderen Seite bekam ich mit der Zeit psychosomatische Probleme.

Der stundenlage Lärmpegel im Turnsaal löste so einen Stress in mir aus, dass ich schon einen Tag vor meinem Arbeitstag in der Schule Bauchschmerzen bekam. Es wurde leider noch schlimmer, daraus entwickelte sich wieder ein Reizdarmsyndrom, dass ich eigentlich schon im Griff hatte.

Meine Entscheidung war bald klar: Ich muss raus aus dem Job um nicht weitere Probleme zu bekommen. Das Thema Essen war zu diesem Zeitpunkt mein Rettungsanker, in der Vormittagspause verschwand alles im Magen, was ich kriegen konnte. Einen großen Hunger hatte ich nicht, aber meine „Nerven“ brauchten dringend Nahrung.

Eine Gewichtszunahme konnte ich deshalb erfolgreich unterbinden, weil ich durch den Sport sehr viel kompensiert habe. Der Sport half mir bzw. tut es noch immer, wieder schneller in mein Gleichgewicht zu kommen.

Wenn du nach der Arbeit schwer abschalten kannst, dann kannst du eine Sofortmaßnahme, die ich dir in diesem Video erkläre, anwenden, oder mit einer Ausdauersportart beginnen, das wirkt auch ganz wunderbar.

Natürlich gibt es noch andere Gründe, die schuld an einer Gewichtszunahme sein können. Hier in diesem Artikel habe ich versucht, ein paar wichtige zu beschreiben.

ERWEITERE DEIN BLICKFELD UND SCHAFFE DIR NEUE MÖGLICHKEITEN

DEINE MARIA

Pin It on Pinterest

Share This