WIE ERREICHE ICH MEINE ZIELE? 3 KLARE SCHRITTE ZU DEINEM ZIEL

Mit Plan – realistisches Ziel setzen und erreichen

Maria

Du bist nicht zufällig auf diesen Artikel gestoßen, sondern Du suchst nach einer Antwort auf die Frage: „Wie erreiche ich meine Ziele“. Stimmt`s?

Es gibt ja unzählige Anleitungen die Dir dabei helfen sollten, Deine Ziele schnell und einfach zu erreichen. Ich möchte Dir in diesem Artikel verraten, wie ich das mit meinen Zielen immer so mache.

Ein kleines Ziel kannst Du ganz leicht mit der Kraft Deines Verstands erreichen. Zum Beispiel fühlst Du Dich irrsinnig verspannt und buchst Dir deshalb einfach einen Termin beim Masseur und lässt Dich einmal so richtig entspannen.

Willst Du aber fit werden, ist es leider nicht mehr so einfach. Der erste Schritt ist leicht: Du kaufst Dir eine Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio. Der zweite Schritt ist schon etwas schwieriger: Du musst dort regelmäßig hin gehen und trainieren.

In den ersten zwei Wochen bist noch ziemlich motiviert, ab Woche 3 merkst Du, dass Du eigentlich keine Lust hast, außerdem fühlst Du Dich schlapp.

Eine Woche und eine zweite Woche verstreichen, Du kannst Dich einfach nicht mehr dazu aufraffen. Du ärgerst Dich über Deine Disziplinlosigkeit. Aber dieses Mal lässt Du Dich nicht mehr so schnell unterkriegen, Du willst der Ursache auf den Grund gehen.

Folgendes Video veranschaulicht Dein Problem und zeigt Dir Deine Gründe, die Dir wahrscheinlich noch nie so bewusst waren.

Ziele erreichen – 3 klare Schritte zu Deinem Ziel

1. Schritt: Realistisches Ziel setzen nach der WOOP-Methode

Du würdest gerne ein paar Kilos abnehmen. Mehr Zeit für Dich hättest Du auch gerne. Und gelassener würdest Du auch gerne sein. Ich weiß nicht, wie es Dir so damit geht, aber meistens hat man mehrere Wünsche gleichzeitig.

Anstatt Dich ganz klar um ein Ziel zu kümmern, verläufst Du Dich in all dem, was Du gerne hättest.

Genau an diesem Punkt beginnst Du damit, Dich immer weiter von Deinem Ziel zu entfernen, weil Du alles zugleich verändert haben möchtest, aber nicht weißt, wie Du das anstellen sollst.

Sehr häufig passiert es auch, dass Du Dir vielleicht noch gar nicht klar genug darüber bist, was Dein Ziel bzw. Deine Wunsch überhaupt ist. Warum willst Du das überhaupt erreichen? Was hält Dich davon ab, dass Du es nicht schon längst erreicht hast? Was wird sich in Deinem Leben ändern, wenn Du es erreicht hast?

Ja, Du siehst schon, Fragen über Fragen.

Bevor Du weiter einfach nur Wünsche aussprichst und noch weitere Tag unglücklich bist, weil sich nichts in Deinem Leben verändert, beginn einmal damit, Dich mit dem dringendsten Ziel im Detail auseinanderzusetzen.

Die WOOP-Methode (Gabriele Oettingen) macht das möglich. Ich habe Dir dafür eine Vorlage gemacht, die Du ausfüllen kannst.

Durch das arbeiten mit der WOOP-Methode:

  • Identifizieren Du Deinen Wunsch, den Du wirklich erreichen willst
  • Machst Dir das Ergebnis bewusst. Was wird sich in Deinem Leben verändern?
  • Erkennst Du wahrscheinlich zum ersten Mal so richtig, welche Hindernisse Dich davon abhalten
  • Erstellst Du Dir einen WENN-DANN-PLAN, um Deine Hindernisse leichter zu überwinden.

2. Schritt: Klarheit über Hindernisse erlangen, die in Deinem Unterbewusstsein stecken durch das Eisbergmodell nach Freud

Im 2ten Schritt möchte ich Dir erklären, welche Hindernisse Du unbewusst haben kannst. Folgende Grafik zeigt Dir, wie stark Dein Unterbewusstsein Deine Ziele beeinflusst.

Hier kannst Du mehr über das Eisbergmodell lesen.

Eisbergmodell des Bewusstseins nach S. Freud

Quelle: Bodo Wiska, Berlin – Eigene Schöpfung, frei nach Ruch/Zimbardo (1974) S. 366. Erstellt mit Mindmanager 3.0

Anhand eines Beispiels erkläre ich Dir die Grafik.

Dein Wunsch ist Dir jetzt nach dem anwenden der WOOP-Methode ganz klar z.B. 3x in der Woche 30 min laufen zu gehen. Abwehrmechanismen des „ich“ = Hindernisse die Dich davon abhalten (die sind Dir zum Teil bewusst, aber manche sind unbewusst).

z.B.

  • Ich habe keine Zeit (hinter dieser Ausrede, stecken meistens andere Faktoren). Immer wenn ich damit anfange, höre ich nach spätestens 3 Wochen wieder damit auf (Versagensängste).
  • Was werden die anderen Leute denken, wenn ich so schnaufe beim Laufen (Scham-Gefühl).
  • Sport ist so anstrengend (negative Glaubenssätze aus der Vergangenheit).
  • Ich bin einfach zu unsportlich (negative Erfahrungen mit Sport z.B. im Schulsport entstanden).

Genau diese negativen Gedanken, Stressoren aus der Vergangenheit und negativen Glaubenssätze müssen aufgelöst und verändert werden. Erst dann, um beim Beispiel zu bleiben, wirst Du es leichter schaffen, 3x in der Woche 30 min laufen zu gehen.

Du fragst Dich jetzt sicher, und wie mache ich das? Durch Bewusstseinstraining nach der WOOP-Methode oder durch Self-Coaching oder Du lässt Dich von mir coachen.

3. Schritt: Bewusstseinstraining – Gedanken, Glaubenssätze verändern und negative Gefühle auflösen

Bewusstseinstraining mit der WOOP-Methode

Schreib Deine Hindernisse auf, die Dir durch die WOOP-Methode bewusst geworden sind und überleg Dir dann Lösungen dazu.

Zum Beispiel:

WENN das Hindernis „Sport ist so anstrengend“ auftaucht DANN lautet Deine LÖSUNG „ich kann mich auch bewegen, ohne mich übermäßig anstrengen zu müssen“.

So einen WENN-DANN-PLAN machst Du Dir für jedes Hindernis. Und plötzlich siehst Du Deine Hindernisse gar nicht mehr als unüberwindbare Hindernisse, sondern als überwindbare Stolpersteine.

 

Self-Coaching, damit Du Deine Ziele leichter erreichst

Möchtest Du Deine Glaubenssätze verändern und Deine negativen Gefühle auflösen, dann melde Dich für die Online Bibliothek an. Dort findest Du mehrere Möglichkeiten, dich selbst zu coachen. (8 Minuten Stressabbau Übung, Abbau von Stress zum Thema Wohlfühlgewicht und NEIN sagen lernen im richtigen Moment).

 

Coaching durch mich

Willst Du Dich lieber von mir unterstützen lassen, dann melde Dich zu einem kostenlosen Strategiegespräch an.

Ganz ehrlich? Hast Du Dir den Weg zum Ziel leichter vorgestellt? Wenn Du wirklich etwas verändern bzw. ein bestimmtes Ziel erreichen willst, kannst Du Wochen und Monate brauchen, wenn Du es nicht konkret verfolgst. Es kann natürlich auch passieren, dass Du es nie erreichen wirst, wenn Du nicht klar und konsequent etwas dafür tust.

Mit meinen 3 Schritten habe ich Dir eine Möglichkeit gezeigt, wie Du auf jeden Fall schneller und auch leichter (Du ersparst Dir unnötige Umwege) zum Ziel kommst. Tun musst Du natürlich immer etwas dafür, dass kann Dir keiner abnehmen. Also krempel Deine Ärmel hoch und los geht es!

ERWEITERE DEIN BLICKFELD UND SCHAFFE DIR NEUE MÖGLICHKEITEN

DEINE MARIA

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

Pin It on Pinterest

Share This