KANN ES SEIN, DASS DU HOCHSENSIBEL BIST UND DESHALB DEIN GEWICHT ZUM PROBLEM WIRD?

Maria
Du hast schon länger das Gefühl, dass du irgendwie anders tickst als der Großteil der Gesellschaft. Die tägliche Reizüberflutung macht dir immer mehr zu schaffen. Laute Geräusche machen dich schnell wahnsinnig. Viel Hektik um dich herum erzeugt schneller Stress in dir, als bei deinen Mitmenschen, deshalb suchst du immer wieder gerne die Ruhe. Gespräche beschäftigen dich oft noch tagelang und es kommt nicht selten vor, dass du dir über Gesagtes Sorgen machst, ob der andere das wohl nicht missverstanden hat. Dauernd fühlst du dich gestresst und überfordert, du bist weit weg von deiner inneren Ruhe und Gelassenheit. Nicht nur das ist ein Problem, sondern auch dein Gewicht. Die Gewichtskurve geht langsam nach oben, was dir immer mehr Sorgen bereitet. Regelmäßig überkommt es dich und du findest Trost bei deinen Süßigkeiten. Du weißt, es ist nicht gut, aber du kannst im Moment nicht anders. Dich regelmäßig zu bewegen, hast du schon eine ganze Weile vor, aber dir fehlt einfach der Antrieb und die Energie dazu.

Das kostenlose Webinar hat bereits stattgefunden, wenn Du die Aufzeichnung sehen möchtest, dann hier anmelden.

Nähere Informationen dazu – hier klicken.

Kann es sein, dass du hochsensibel bist?

Du bist schnell angerührt und dir wurde immer wieder gesagt, dass du dir ein dickeres Fell zulegen sollst. Aja und so zu Herzen sollst du dir auch nicht alles nehmen.

Irgendwie fühlst du dich nicht so akzeptiert wie du bist, dauernd bekommst du tolle Ratschläge, was du nicht tun sollst und wie du nicht sein sollst. Du fragst dich deshalb immer wieder, ob mit dir alles in Ordnung ist?

Ja, es ist definitiv alles in Ordnung mit dir. Du bist nur anders, du bist hochsensibel. Das heißt dein Nervensystem nimmt mehr Reize wahr als bei einem normal sensiblen Menschen.

Salopp gesagt, dir fehlt der Filter im Nervensystem, der „normal“ nur bestimmte, selektierte Reize und Impulse zulässt. Dabei werden die Art und der Umfang der Reize gefiltert.

Bei dir als hochsensibler Mensch wird eine Fülle von Reize ungefiltert zugelassen. Feinste Nuancen werden wahrgenommen. Genau deshalb fühlst du dich auch schneller überreizt und brauchst mehr Ruhe und Rückzug um alle aufgenommenen Reize zu verarbeiten.

Bist du dir nicht ganz sicher ob du wirklich hochsensibel bist, dann teste es mit diesem Online Test.

Die 5 größten Probleme von hochsensiblen Menschen die Gewicht abnehmen wollen

Trifft Hochsensibilität auf dich zu und du hast schon länger mit deinem Gewicht zu kämpfen, dann bekommst du hier erste Lösungsansätze um in Zukunft damit besser umgehen zu können. Erst wenn du deine Hochsensibilität anerkennst und damit umgehen lernst, wirst du auch langfristig dein Gewichtsproblem in den Griff bekommen.

1. Energielosigkeit durch permanente Überforderung

Unsere heutige Zeit ist schnelllebig geworden. Viel schneller noch als vor 15 Jahren. Das heißt für hochsensible Menschen, dass sie noch stärker auf sich acht geben müssen, um sich vor einer Überreizung zu schützen. Eine permanente Überreizung kostet nämlich viel Energie, was schließlich zu Dauermüdigkeit, Antriebslosigkeit und Energielosigkeit führt.

Genau dem gilt es entgegen zu wirken. Eine sehr hilfreiche Unterstützung ist es Ordnung in deiner Umgebung zu halten und Tagesrituale einzuführen. Die helfen dir nämlich einen freien Kopf für neue Aufgaben und Informationen zu behalten.

Die folgenden 5 Tipps setzen deinem momentanen Chaos ein schnelles Ende, aber nur dann, wenn du auch die Bereitschaft für Veränderung hast.

  • Werde dir durch Bewegung klar über die momentan wichtigsten Dinge in deinem Leben. Setze Prioritäten.
  • Plane dir Bewegung ein, auch wenn du glaubst keine Zeit dafür zu haben.
  • Schaff Ordnung um dich herum. Entmiste alles was du nicht mehr brauchst.
  • Eigne dir Rituale an z.B. Morgen-, Abend-, Sportritual. Vor allem hochsensiblen Menschen wird der Alltag durch Rituale enorm erleichtert.
  • Schaff dir mehr Zeit – in dem du Zeitverschwender aus deinem Leben verbannst.

2. Wenig Selbstvertrauen durch bisherige Misserfolge beim Abnehmen

„Ich kann das Wort abnehmen schon gar nicht mehr hören. Nach all den Misserfolgen habe ich einfach keine Motivation mehr die Sache wieder anzugehen.“ Kommt dir das vielleicht bekannt vor?
Ja, Misserfolge prägen sich bei hochsensiblen Menschen noch viel stärker ein und machen somit einen Neustart sehr schwer. Willst du jetzt wirklich aufgeben und dich einfach damit abfinden, es nicht geschafft zu haben? Das kann jetzt nicht dein Ernst sein! Tanke Selbstvertrauen in dem du an die Erfolge denkst, die du bisher nur deshalb errungen hast, weil du nicht aufgegeben hast. Analysiere deine bisherigen Misserfolge und schau genau hin, warum es nicht geklappt hat. Sei ehrlich zu dir und lerne aus deinen Fehlern. Verabschiede den Gedanken aus deinem Kopf „ich bin gescheitert“ und ersetze ihn durch „ich werde meine Lösung finden“.

3. Dauerstress: Essen als „Beruhigungsmittel“

Vielleicht bist du dir noch gar nicht bewusst darüber, dass Essen wie ein Beruhigungsmittel wirkt. Immer wenn du dich überreizt fühlst, greifst du zum Essen um dich zu beruhigen. Um aus diesem Dilemma raus zu kommen braucht es deine Bereitschaft es wirklich ändern zu wollen. Du musst bereit sein, an dir zu arbeiten. Erstelle dir selbst deine Lösung um schneller zur Ruhe zu kommen:
  • Identifiziere das Stresshauptproblem. Bewusstsein unterstützt deinen Veränderungsprozess.
  • Überlege dir dazu unterschiedliche Strategien, wie du in Zukunft damit umgehen möchtest.
  • Wiege ab, welche Strategie für dich am besten passt.
  • Und jetzt umsetzen.
  • Führe dazu ein Veränderungstagebuch, um deinen Veränderungsprozess zu dokumentieren. Das hilft dir dran zu bleiben.
  • Funktioniert die Strategie nicht wirklich, dann überlege dir was du verändern sollst, damit es in Zukunft funktioniert.
Bist du mit deinem Stresshauptproblem überfordert, dann lass dich von mir coachen und du wirst sehen wir finden eine vernünftige Lösung. Es gibt immer eine Lösung.

4. Zu starke Anpassung – stellt die eigenen Bedürfnisse immer mehr in den Hintergrund

Durch die Unterdrückung der eigenen Bedürfnisse, weil man glaubt den anderen es immer recht machen zu müssen, kann es schnell passieren, dass man selbst auf der Strecke bleibt. Irgendwann weiß man gar nicht mehr was einem gut tut und Energie gibt. Ein nicht sehr seltenes Phänomen bei hochsensiblen Menschen, weil sie sich schneller verunsichern und einschüchtern lassen. Genau diese Menschengruppe sollte aber regelmäßig ihren Bedürfnissen nachgehen können, um wieder in ihr Gleichgewicht zu finden. Und wie der Name schon sagt, bist du in deinem Gleichgewicht wirst du auch dein Gewichtsproblem in den Griff bekommen. Wie sieht es bei dir aus, gehst du regelmäßig deinen eigenen Bedürfnissen nach?

5. Reaktion auf den Blutzuckerabfall ist intensiver und kann ein Gefühl von Schwäche und Unwohlsein mit sich bringen

Ich wusste nicht was los mit mir ist, plötzlich wurde mir schlecht und eine extreme Müdigkeit brach über mich herein. Ich spürte aber kein deutliches Hungergefühl. Es passierte auch so plötzlich, deshalb konnte ich es im ersten Moment nicht dem Blutzuckerabfall zuschreiben. Nachdem ich etwas gegessen hatte war die Welt wieder in Ordnung. Durch Zufall stieß ich dann im Internet darauf, dass bei hochsensiblen Mensch das keine Seltenheit ist. Seitdem ich das weiß, achte ich noch stärker auf regelmäßige Mahlzeiten um Heißhunger und Unwohlsein vorzubeugen. Außerdem habe ich immer etwas zu Trinken und einen kleinen Snack z.B. einen Müsliriegel dabei. Alleine ihn dabei zu haben, gibt mir schon ein gutes und sicheres Gefühl. TIPP: Speziell nach Stresssituation fällt der Blutzuckerspiegel enorm schnell ab. Sei darauf eingestellt, dann kannst du schneller Gegenmaßnahmen ergreifen. Wichtig für das Abnehmen ist ein konstanter Blutzuckerspiegel. Das heißt nicht, dass du dauernd essen sollst. Folgende Punkte unterstützen einen konstanten Blutzuckerspiegel:
  • Regelmäßige Mahlzeiten
  • Satt essen, aber nicht überessen
  • Stark zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke sollst du eher vermeiden oder nur in kleinen Mengen genießen
  • Extreme Stresssituationen meiden bzw. damit umgehen lernen
  • Überlege dir eine Anti-Stress-Strategie und wende sie an
  • Keinen Sport auf leeren Magen
  • Die Sporteinheiten sollten nicht zu lang und intensiv sein
  • Nimm regelmäßig Kohlenhydrate zu dir, die länger satt machen z.B. Linsen, Bohnen, Vollkornbrot, Vollkornreis, Vollkornnudeln, …. übertreibe es aber nicht, behalten es in einer natürlichen Balance
ERWEITERE DEIN BLICKFELD UND SCHAFFE DIR NEUE MÖGLICHKEITEN DEINE MARIA

Pin It on Pinterest

Share This