10KM LAUF – DAS WETTKAMPF-ERLEBNIS TROTZ PROBLEMEN KURZ VOR DEM START GENIESSEN KÖNNEN

LEICHTFÜSSIGERES LAUFEN

Maria

 

Meine Schwester Liz hat für einen 10km Lauf trainiert. In den letzten Wochen erzählten wir Dir, wie man so ein Training durchführt und worauf besonders zu achten ist.

10km Lauf wie trainiere ich dafür?

10km Lauf 1. Woche: 3 unterstützende Lauftipps

10km Lauf 2. Woche: Mit Erfolgs- und AHA-Erlebnis

10km Lauf 3. Woche: Mit neuen Erkenntnissen über die richtige Intensität

Heute erzählt Dir Liz, wie sie es trotz Krankheit kurz vor dem Wettkampf geschafft hat, gelassen an den Start zu gehen. Außerdem wird sie von ihrem großartigen Wettkampf-Erlebnis berichten.

Krank kurz vor dem 10km Lauf – was tun?

Nicht selten passiert es, dass kurz vor dem Wettkampf Dinge passieren, die den Wettkampf erschweren.

Jetzt hat man 2 Möglichkeiten: entweder, man lässt sich dadurch runterziehen, oder man macht das Beste aus der Situation.

Liz hat sich 10 Tage vor dem Wettkampftag eine starke Erkältung eingefangen.

Laufpause war angesagt. Daran führte kein Weg vorbei. Bitte trainiere nie mit einer Verkühlung. Die Folgen können schwerwiegend sein.

Was wir aber tun konnten: ich habe Liz mental gecoacht. Ich habe Liz alle Stressoren und Unsicherheiten bezüglich des 10km Laufs, aus dem Kopf gelöscht. Das wingwave Coaching eignet sich dafür hervorragend.

Nach dem wingwave Coaching war Liz zuversichtlich und hatte auch keine Angst mehr davor, es nicht zu schaffen.

Der Wettkampf selbst war ein großartiges Erlebnis

Mit strahlenden Augen ist Liz von ihrem ersten 10km Wettkampf zurückgekehrt. Sie erzählte von Herausforderungen und lustige Geschichten rund um den Wettkampf selbst.

Sie war so positiv gepusht, dass sie schon über den nächsten kleinen Wettkampf nachdenkt.

Setz Dir auch einen Wettkampf zum Ziel

Du kannst Dich selbst am leichtesten zu regelmäßigem Training motivieren, wenn Du Dich mit jemand anderem zu einem Wettkampf anmeldest.

Zu zweit machen die Vorbereitung als auch der Wettkampf selbst viel mehr Spaß.

Pass aber auf, dass Du Dich nicht zu sehr in den Wettkampf hineinsteigerst und dadurch Deine Leichtigkeit und Freude verlierst, weil Du nur mehr auf die Leistung schaust.

Genau das ist mir passiert. Es stand nur mehr die Laufleistung und nicht mehr die guten Gefühle rund um das Laufen im Mittelpunkt.

Einen gesunden Druck brauchst Du, um Deine Ziele zu erreichen. Mehr aber nicht.

ERWEITERE DEIN BLICKFELD UND SCHAFFE DIR NEUE MÖGLICHKEITEN

DEINE MARIA

Pin It on Pinterest

Share This